Donnerstag

Während du schweigst ...




Foto von bilderjet #pixabay.com


1 0 4

Briefe an dich


Auszug aus Brief 38 ...

Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.

Vielleicht ist es das, was du denkst oder hoffst, wenn du schweigst? Fragen gestellt – geschwiegen. Dinge gesagt voller Tiefe und Wahrheit – aber du schweigst. Deinen Blick führst du dabei oft bedauernd an mir vorbei nach irgendwo. Oder du hältst ihn leer auf den Tisch gerichtet. Manchmal verziehst du dabei den Mund, so als sei dir die Gabel beim Essen klirrend auf den Fliesenboden gefallen, und es ist dir peinlich gewesen. Bei einer anderen Gelegenheit schaust du mich dann doch mal an. Du schweigst und legst ein leise bedauerndes Lächeln an den Tag. Wärme im Blick. Ein schau-ich-kann-das-eben-nicht-Blick, der mir zeigt, dass ... ja, was signalisiert dein Schweigen eigentlich? Stilles Einverstandensein? Oder doch Ratlosigkeit und Unentschlossenheit? Vielleicht sogar Unwillen und Hoffnungslosigkeit ...? Alles. Alles in einem Blick!
Hast du eine Ahnung, wie viel Raum für Fantasien, Vermutungen und Spekulationen in deinem Schweigen entsteht? Was bleibt den Menschen in deiner Umgebung anderes übrig, als sich im Deuten, Hellsehen und Vermuten zu üben, um dich irgendwie zu verstehen?

Foto von Moritz320 #pixabay.com

Ich lese alles zugleich in deinem Blick, und ich glaube, das ist die Wahrheit. Es ist alles zeitgleich vorhanden. Ein Knäuel, das niemand außer dir entwirren kann, überlagert von Angst, und du traust dich einfach nicht, den Faden in die Hand zu nehmen. Dein Schweigen nahm ich anfangs als ratlose Hilflosigkeit, als ein Noch-nicht-wissen-wie. Das, was du getan hast, sprach für mich eine deutlichere Sprache: Suchen von Nähe, Berührung, Umarmung, Hand-in-Hand, Haut-an-Haut, Kuss, Streicheln, Begehren, Zärtlichkeit, sich anlehnen dürfen, sich geborgen fühlen – einfach sauwohl! In deinem Verhalten drückst du alles wahr und ehrlich aus: Sehnsucht, Verlangen, Wohlbehagen, Hunger nach viel mehr von allem. Die viele Zeit, die du mit mir verbringst sagt: Ich will noch sehr viel mehr, ich fühle mich stark zu dir hingezogen, ich kann dem Drang nicht widerstehen, ich will es auch gar nicht, ich fühle mich so unglaublich wohl mit dir, deine Nähe ist mir so sehr vertraut und ich hasse jedes Mal den Augenblick des Abschieds, ich will einfach nicht weg von dir.
Liebe braucht keine Worte. Manchmal sind die damit verbundenen Gefühle auch unaussprechlich. Dann ist Schweigen Gold.
Je länger wir beisammen sind, umso kritischer sehe ich dein Schweigen. Dein Blick verändert sich dann und Unwillen ist verstärkt darin lesbar. Unwille, zu agieren, um das Knäuel endlich zu aufzulösen, damit Klarheit herrscht. Und dein Blick hielt zuletzt dem meinen nicht mehr stand. Er huschte eilig seitwärts und kehrte nicht mehr zu mir zurück ...

Die ganze Geschichte in über 104 Briefen unter gleichnamigem Titel gibt es bei tredition.
ISBN 978-3-7323-5777-2 (Paperback) 
978-3-7323-5778-9 (Hardcover) 
und fürs bequeme Lesen auf Reisen passend für jeden 
E-Book-Reader unter 978-3-7323-5779-6 
      

Montag

Erste Rezensionen bei Amazon zum Buch "Beziehungsgeschichten"




Nach dem großen Pressebericht zum Buch gibt es jetzt Rezensionen bei Amazon! 
Grund genug, diesen Post zu aktualisieren!



Heute erhielt ich frohe Kunde vom Autor der "Beziehungsgeschichten", Eckhard Pawlowski. Er freut sich über zwei schöne Rezensionen seiner Leser, die bei Amazon veröffentlicht wurden.
Ich freue mich mit dem Autor und möchte Ihnen die Lesermeinungen zu diesem wirklich empfehlenswerten Buch auch an dieser Stelle zukommen lassen:

Am 7. Juni schon schrieb ein Leser:
Sehr beeindruckend zu lesen. Sprache des Autors ist so treffend, dass man anhand von sehr realistischen Alltagsbeispielen sich selbst im eigenen Leben in ähnlichen Situationen wiedererkennt ... absolut realistisch und sogar z. T. sehr witzig geschrieben..jederzeit wieder lesenswert:)


Und am 15. Juli 2017 hat eine Leserin ihre Meinung geäußert:
Sehr empathisch geschriebenes Buch, da steckt viel Lebenserfahrung drin. Für alle die mehr über Beziehung wissen möchten, auch dann wenn sie schwierig wird, sehr zu empfehlen. Genau wie für alle Biografiebegeisterten, die es interessiert, was das Leben unserer ältesten Generation geschrieben hat. 








"Beziehungsgeschichten"  -  wir alle erleben sie von der Geburt bis zu unserem Ableben. Die Qualität unserer Beziehungen ist prägend für unsere Entwicklung, unsere Persönlichkeit, die Einstellung zu Menschen und Gesellschaft, ja zur ganzen Welt.
Sie beeinflussen unsere Gesundheit - physisch wie psychisch - und unser Wohlbefinden.

"Befreiung aus der Sprachlosigkeit" titelt der Artikel und beschreibt damit genau das, was Autor Eckhard Pawlowski mit seinem Buch erreichen kann. Schon einige seiner Leser bestätigten dies.

Eckhard Pawlowski schöpft aus einem reichen Erfahrungsschatz sowohl aus persönlichem Erleben als auch aus all den Geschichten, die er als Pflegender, Zuhörer und Berater in seiner Berufstätigkeit als Fachkrankenpfleger für Psychiatrie und Pflegedienstbetreuer mitbekam. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen, denn Pawlowski schreibt wie er spricht: ebenso klar und einfach wie unmissverständlich.



"Beziehungsgeschichten" ist erschienen bei twentysix 2017 und kann über den Buchhandel sowie bei amazon, bücher.de, Osiander, Hugendubel, Thalia, Mayersche bezogen werden: 

Paperback   978-3-7307-1368-3 (Preis 13,99 €)
e-Book         978-3-7407-9349-4 






Weitere Informationen über das Buch und den Autor gibt es HIER







Spotsrock
macht Bücher schön

Angelika Fleckenstein
Freie Autorin & Lektorin
Postfach 11 23
D - 53821 Troisdorf
Telefon   (+49)  02241 169 2699
Mobil  (+49)  0160 766 2252
www.spotsrock.de


angel@spotsrock.de