Freitag

KISIL AYAK - Sie nannten mich Rotstrumpf

Immer wieder freue ich mich, wenn es positive Rückmeldungen nach der Lektüre von Büchern gibt, an denen ich mit meinem Lektorat unterstützend mitwirken durfte.

Vor ein paar Tagen erreichte mich die Nachricht von Frau Uta Mazzei-Karl, die Leser empfinden das Buch als spannend zu lesen, und ein Museumsdirektor äußerte sich sehr lobend: Das Buch sei  "...ein flüssig geschriebenes Zeitdokument..." .

Unter diesem Link findet ihr den Artikel aus der "Tiroler Tageszeitung" 
vom 16. Januar 2016: "Der Rotstrumpf aus Tirol"

Möge es noch mehr Leser begeistern!




Ein Erlebnisbericht über die Reise der ersten Europäerin in den afghanischen Pamir...


Auf den Spuren von Marco Polo, der auf seiner weltberühmten Reise nach China durch dieses Teilstück der Seidenstraße zog, reist die Verfasserin vor einem halben Jahrhundert zweimal in Begleitung eines Filmemachers durch den Wakhan auf die Hochebenen des afghanischen Pamirs zu den dort ansässigen Kirgisen, deren Kinder sie wegen ihrer roten Wollsocken Kisil Ayak – Rotstrumpf - nennen.



Ein Erlebnisbericht


Die Autorin schildert ihre Expedition in den afghanischen Pamir.


Das Buch ist Faszination pur!
Die Erzählung der Autorin ist herzerfrischend unterhaltsam!

Lesen Sie diesen sehr persönlichen, spannenden und ethnologisch interessanten Reisebericht.

Jetzt erschienen bei tredition Verlag, Hamburg.
https://tredition.de/publish-books/?books/ID44920/Kisil-Ayak
978-3-7323-4048-4 (Paperback)
978-3-7323-4049-1 (Hardcover)
978-3-7323-4050-7 (e-Book) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen